• +49 (361) - 26 25 30
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Düngung & Rote Gebiete

Düngung

Was brauchen Pflanzen, um gesund zu wachsen? Im Wesentlichen ist dies von vier Faktoren abhängig: Wasser, Licht, Luft und Nährstoffe. Letzteres sind elementare Bausteine in der Erzeugung von pflanzlichen Produkten in der Landwirtschaft. Nur so können die Pflanzen ihr Potential umsetzen und uns so als Nahrungsmittel zur Verfügung stehen. Die Landwirtschaft nutzt unterschiedliche Formen von Düngern. Sei es der Mist von Kühen, mineralischer Dünger aus der Fabrik oder „Gründünger“ in Form von Zwischenfrüchten wie Gelbsenf oder Lupine. 

Die Düngung in der Landwirtschaft ist stark reguliert, wird kontrolliert und garantiert so, dass eine Gefährdung des Bodens, Lebewesen oder des Grundwassers auszuschließen ist. Das Liebigsches Minimumgesetz ist ein zentraler Baustein der Düngung. Das Minimumgesetz besagt, dass das Wachstum von Pflanzen durch die im Verhältnis knappste Ressource eingeschränkt wird. Diese Ressource wird auch als Minimumfaktor bezeichnet.

Weiterführende Informationen, Downloads und Links

Düngung

Ansprechpartner

Thüringer Bauernverband

André Rathgeber

Telefon: +49 (361) - 26 25 32 06
E-Mail: andre.rathgeber@tbv-erfurt.de
Zum Fachausschuss:

Rote Gebiete

Der Begriff „Rote Gebiete“ wird allgemein als Synonym für die Nitratkulisse in Deutschland verwendet. Des Weiteren findet der Begriff Verwendung im Kontext der Düngeverordnung die mit Nitrat- und Phosphat belasteten Gebiete im Sprachgebrauch zu bündeln. Die „Roten Gebiete“ sind Gebiete oder Regionen in denen eine schärfe Düngeregelung als regulär herrscht, um die Nitratrichtlinie der EU-Kommission umzusetzen. Die führt zu negativen Konsequenzen innerhalb der Pflanzen- und Tierproduktion in den betroffenen Gebieten, aufgrund verschärften Auflagen.

Düngeverordnung

Die Düngeverordnung regelt im Wesentlichen die Nährstoffgabe für die Pflanzen und damit den Einsatz von Düngemitteln in der Landwirtschaft. In dieser sind unter anderen Sperrzeiten zur Ausbringung von Düngemitteln, Mengen an Nährstoffen die auf einem Hektar aufgebracht werden dürfen, Aufzeichnungspflichten, Abstände zu Gewässern oder welche Verfahren zur Ausbringung von Düngemitteln einzusetzen sind, festgelegt.

Alle Themen

Agrarförderung

Gewässerschutz

Klima- & Artenschutz

Ökologischer Landbau

Tierhaltung & Tierwohl

Agrarpolitik

Ausbildung

Marktfrucht & Futterbau

Schäferei & Wolf

Agrarrecht

Düngung & Rote Gebiete

Milchwirtschaft

Sozialpolitik & -recht

Agrarstruktur­gesetz

Erneuerbare
Energien

Netzausbau & Entschädigung

Tierseuchen & Tiergesundheit

Thüringer Bauernverband e.V.
Alfred-Hess-Straße 8
99094 Erfurt
  +49 (361) - 26 25 30
  +49 (361) - 26 25 32 25
  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontakt
1000 Zeichen noch.
Noch kein Zugang? Mitglied werden!

Anmeldung